Schwarzwald-Miso

Peter Koch

Der Miso-Experte aus dem Schwarzwald

Seine Ausbildung? Ein BWL-Studium und Erfahrungen in der Automobilwirtschaft. Wichtiger für seine heutige Tätigkeit war für Peter Koch aber sicherlich seine Liebe zur Miso-Suppe und die „Lehre“ bei seiner Mutter. Sie war es, die 2006 im Schwarzwald mit der Miso-Herstellung begann, nachdem sie von einem japanischen Zen Meister die Jahrtausend alte japanische Kunst der traditionellen Herstellung lernte.
Peter Koch verfeinerte die Methode noch, indem er selbst nach Japan reiste und dort Erfahrungen bei wichtigen Miso-Meistern sammelte. Sein Fazit und heutige Unternehmens-philosophie: Qualität ist nicht verhandelbar.

 

Der Schwarzwald

Wasserparadies in Deutschlands Süden

Der Schwarzwald ist ein von dichtem Wald behütetes Wasserparadies. Boden und Gestein sind ideale, natürliche Filter für die besonders reine Beschaffenheit seines Wassers. Und das spielt eine große Rolle bei der Herstellung von Peter Kochs Miso. Dennoch hat es dem Firmeninhaber schon viele Lacher am Telefon beschert, wenn er sich mit „Schwarzwald-Miso“ meldet. Er schmunzelt nur über das Wortspiel und steht zu seiner Herkunft.
Schließlich hat das schöne Villingen-Schwenningen eine große Bedeutung für ihn. Hier ist er aufgewachsen, hier hat er die Tradition von seiner Mutter übernommen, hier stellt er sein Miso her und von hier aus wird es zu seinen Genießern verschickt – in die Sternegastronomie, in Kochschulen und in den gut sortierten Feinkost-Einzelhandel. Und das weit über die Grenzen des Schwarzwalds hinaus. 

 

Das einzige Miso Deutschlands

Lokales Superfood

Die einzigartige bräunliche Gewürzpaste, bekannt als Miso-Suppe aus Japan, unterstützt den Eigengeschmack fast aller Speisen. Es ist lokales Superfood, natürlich fermentiert. Es ist lecker, ersetzt Brühe, ist gesund, nährstoffreich und gibt viel Energie und Kraft. Einige behaupten sogar, das es Schwermetalle bindet, so dass diese den Körper wieder verlassen können.
Die Herstellung ist abhängig vom natürlichen Reifeprozess, der Umgebungstemperatur und den Jahreszeiten. Miso gibt es fruchtig, würzig, scharf oder blumig, mit italienischem Toskana- oder japanischem Meeresalgenaroma – je nach Rezept. Aber: Gut Ding will Weile haben – ein Miso braucht ein bis zwei Jahre Fermentierung, bis es fertig und perfekt ist.

Die Genussnetz Mitglieder